html_5 Quartiersmanagement Schiller-Kiez: 99. Quartiersratssitzung mit Blick in die Zukunft
Logo Städtebauförderung durch Bund, Land und Gemeinden Logo Bundesregierung
Logo Europäischer Fonds für regionale Entwicklung Logo Stadt Berlin
Logo Soziale StadtLogo Bezirk Neukölln
Logo Europäische Union

Seite in leichter Sprache

Sperrmüll?

Kiezdokumentation

Kizeköpfe

Download

Aktuelle Termine

Dienstag, 10. Dezember 2019  18:30 Uhr

Mieterberatung

Donnerstag, 12. Dezember 2019  09:30 Uhr

Mieterberatung

Dienstag, 17. Dezember 2019  18:30 Uhr

Mieterberatung

Donnerstag, 19. Dezember 2019  09:30 Uhr

Mieterberatung

Dienstag, 24. Dezember 2019  18:30 Uhr

Mieterberatung

Donnerstag, 26. Dezember 2019  09:30 Uhr

Mieterberatung

Dienstag, 31. Dezember 2019  18:30 Uhr

Mieterberatung

Donnerstag, 02. Januar 2020  09:30 Uhr

Mieterberatung

99. Quartiersratssitzung mit Blick in die Zukunft

Das Format des vom Quartiersmanagement organsierten Quartiersrates als Bewohner*innenvertretung im Schillerkiez geht mit diesem Jahr zu Ende – und eine neue Generation der Kiezteilhabe rückt nach. Der 99. Quartiersrat stand ganz im Zeichen der zukünftigen Südkiezentwicklung und der jungen Nachbarschaft.

 

Junge Kiezgestalter*innen

In der vorletzten Quartiersratssitzung bevor das Folgeformat Schillament übernehmen wird, standen die jungen Kiezbewohner*innen im Fokus. Das Jugendbeteiligungsprojekt stellte ihre wichtige Stadtteilarbeit in den Einrichtungen Kinderwelt am Feld, Schilleria und Yo!22 vor. Fotos der letzten zwei Jahre demonstrieren die Bedeutung der Jugendanlaufstellen für die verschiedenen Ziel- und Altersgruppen im Kiez. Die Einrichtungen konnten mit der Projektförderung Gruppenräte einführen, welche die Kinder und Jugendlichen in Entscheidungen repräsentieren. Außerdem wurden zahlreiche Aktionen und Veranstaltungen finanziert. Denn die in der Sitzung anwesenden jungen Kiezgestalter*innen haben genaue Vorstellungen, was man im Kiez noch besser machen kann: Man brauche dringend bessere Beleuchtung vor der Kinderwelt am Feld, man könnte den Kiez mit Malaktionen verschönern (z.B. auf Stromkästen) und etwas gegen den Sperrmüll tun. Außerdem wären ein neuer Basketballplatz und freies W-Lan im öffentlichen Raum wünschenswert.

  

Südkiezentwicklung im Zentrum

Der Südkiez rückte mit den Standorten der Kinderwelt und des Yo!22, den Informationen zum neuen Stand auf St.-Jacobi und einer Kartierung desselben in den Fokus. Joan Hoffmann stellte sich als neue Zuständige für das Schillament vor, welches gemeinsam mit dem Projekt Raumkoordination (Helen Gegenmantel) des Evangelischen Friedhofsverbands bald die Infokapelle auf St. Jacobi beziehen wird. Ab nächstem Jahr ist sie die Ansprechpartnerin für neue Mitwirkungs- und Beteiligungsformate. Da die Kiez-Geschehnisse in den nächsten Jahren vor allem durch die Friedhofsflächenentwicklung geprägt sein werden, ist die Verortung des neuen Beteiligungsgremiums auf St. Jacobi von zentraler Bedeutung.

  

Nachbarschaft kartieren mit der Raumstation

Denn der St. Jacobi-Friedhof entwickelt sich gerade zu einem neuen nachbarschaftlichen Zentrum. Was dort genau passiert, welche Gruppen den Friedhof nutzen und welche Prozesse auf den Ort und die dortige Nachbarschaft wirken, will die Raumstation im Rahmen des Schillernden Kiez-Projektes kartieren. Um das nötige lokale Wissen von Nachbar*innen, Akteuren und Nutzer*innen zu sammeln, gibt es momentan verschiedene Workshops zum St. Jacobi-Friedhof, dem Wartheplatz und dem Herrfurthplatz. Die Karten der sehr unterschiedlichen Kiezorte sollen die ebenso diversen nachbarschaftlichen Verhandlungsprozesse, Interessen und Ansprüche sichtbar machen.

In der 99. Quartiersratssitzung mit Südkiezfokus wurde sich also dem Wartheplatz und dem St. Jacobi-Friedhof gewidmet: Was passiert genau auf dem Wartheplatz? Welche Gruppen treffen sich auf St. Jacobi? Welche Treffpunkte und Themen bestimmen die jeweiligen Orte? Welche Konflikte werden im Außenraum ausgetragen? Und wer arbeitet hier zusammen? Viele dieser Fragen wurden rege diskutiert, vor allem was die Veränderung der jeweiligen Orte betrifft. Die vielfältigen Perspektiven der Quartiersrät*innen, Akteure und Nachbar*innen werden den Kiezkarten Leben einhauchen. Im Frühjahr 2020 sollen sie an den jeweiligen Orten ausgestellt und mit der Nachbarschaft weiter diskutiert und entwickelt werden.

 

Die 100. und somit letzte Quartiersratssitzung im QM-Gebiet Schillerpromenade findet am 10. Dezember um 18.30 Uhr unter dem Motto Bürgerbeteiligung Farce oder Force in der Infokapelle auf dem St. Jacobi-Friedhof (Hermannstraße 99) statt.