html_5 Quartiersmanagement Schiller-Kiez: Ein Abschied und ein Auftakt – Danke für 15 Jahre Quartiersrat im Schillerkiez!
Logo Städtebauförderung durch Bund, Land und Gemeinden Logo Bundesregierung
Logo Europäischer Fonds für regionale Entwicklung Logo Stadt Berlin
Logo Soziale StadtLogo Bezirk Neukölln
Logo Europäische Union

Seite in leichter Sprache

Sperrmüll?

Kiezdokumentation

Kizeköpfe

Download

Aktuelle Termine

Ein Abschied und ein Auftakt – Danke für 15 Jahre Quartiersrat im Schillerkiez!

Nach 15 Jahren ist es soweit – der Quartiersrat im Schillerkiez verabschiedet sich im Zuge der Verstetigung. In der fast fertig sanierten Kapelle auf St. Jacobi stand vergangenen Dienstagabend vor allem im Vordergrund, den langjährig engagierten Quartiersrät*innen zu danken! Ein Abschied und ein Auftakt zugleich.

Trotz nicht beendeter Baustelle wurde die Kiezkapelle auf St. Jacobi an diesem Dezemberabend mit den Anwesenden und einigen Heizstrahlern noch ziemlich gemütlich. Moderatorin Sosan Azad von Streit entknoten erinnerte das Publikum bezüglich der vielen intensiven Quartiersratssitzungen daran, dass ein diverser Kiez auch von Konflikten lebe. Die Kommunikationsräume, die der Quartiersrat immer wieder geschaffen hat, seien grundlegende Voraussetzung für ein demokratisches Miteinander im Kiez.

Quartiersmanager Gunnar Zerowsky nimmt uns mit auf eine kleine Zeitreise der Bürger*innenbeteiligung im Schillerkiez – Hochs und Tiefs prägten die über 200 Projekte, die gemeinsam auf den Weg gebracht wurden. Auch große Errungenschaften dürfen gefeiert werden, wie z.B. die Regelfinanzierung der Stadtteilmütter durch die Senatsverwaltung 10 Jahre nach Projektstart im Schillerkiez. Auch das Mitgestalten des Tempelhofer Feldes ist Produkt des Engagements der Quartiersrät*innen. Einrichtungen wie Nachbarschaftstreff, Warthe-Mahl, und Familienzentrum habe sich nur durch ihren Einsatz etabliert. Ein Grund stolz zu sein findet auch Katja Adelhof von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen. Sie betonte noch einmal die Einmaligkeit der Berliner Quartiersräte, dessen finanzielles Mitbestimmungsrecht ein zentrales Werkzeug der Teilhabe darstellt.  

Neue Bürger*innenbeteiligung ab 2020: das Schillament formiert sich

Das Fundament für das Schillament ist also gelegt. Der aktuelle Quartiersrat wurde mit dem Goldenen Schiller-Cupcake gebührend verabschiedet und gibt ab an das neue Beteiligungsmodell für den Kiez. Joan Hoffman lädt am 27. Februar zum ersten Auftakt-Workshop in die Kapelle ein. Interessierte können sich hier ennenlernen und austauschen. Weitere Informationen folgen!