html_5 Quartiersmanagement Schiller-Kiez: Projektideen für 2018
Logo Städtebauförderung durch Bund, Land und Gemeinden Logo Bundesregierung
Logo Europäischer Fonds für regionale Entwicklung Logo Stadt Berlin
Logo Soziale StadtLogo Bezirk Neukölln
Logo Europäische Union

Kiezdokumentation

Waldzeitung 

Download

Aktuelle Termine

Dienstag, 21. November 2017 , 18:30 Uhr

Mieterberatung

Mittwoch, 22. November 2017 , 12:00 Uhr

Mittagessen mit Nachbarn

Donnerstag, 23. November 2017 , 09:30 Uhr

Mieterberatung

Donnerstag, 23. November 2017 , 12:00 Uhr

Mittagessen mit Nachbarn

Donnerstag, 23. November 2017 , 14:30 Uhr

6.Klasse und dann?

Dienstag, 28. November 2017 , 18:30 Uhr

Mieterberatung

Dienstag, 28. November 2017 , 19:00 Uhr

Gewerberunde mit Vortrag zum Nachtleben im Schillerkiez

Mittwoch, 29. November 2017 , 12:00 Uhr

Mittagessen mit Nachbarn

Donnerstag, 30. November 2017 , 09:30 Uhr

Mieterberatung

Workshop Projektentwicklung

Quartiersrat mit Workshop: Projektideen für 2018

Die Quartiersratssitzung am 10.10.2017 zum Thema „Quartiersrat & Projektentwicklung: zusammen den Kiez verbessern“ war gewissermaßen ein Sondertreffen des regelmäßig stattfindenden öffentlichen Bewohnergremiums. Das QM hatte in die Karlsgartengrundschule eingeladen, um neue Projekte für das kommende Jahr zu entwickeln.

Neben einigen Quartiersräten und Vertretern der Gebietseinrichtungen waren der Einladung einige Anwohner*innen gefolgt, die konkrete Wünsche für den Kiez „mitgebracht“ hatten, wie zum Beispiel eine junge Mutter, die zum Dauerthema Müll „nicht bei der Aufklärung stehen bleiben, sondern konkrete Vorschläge entwickeln will, wie man ihn wegbekommt.“

IHEK als Arbeitsgrundlage für Quartiersarbeit

Ob zu viel Müll oder zu wenig Bildungsunterstützung, Kiez-Konfliktstoffe sind dem Quartiersmanagement nur zu gut bekannt. Für das Integrierte Handlungs- und Entwicklungskonzept (IHEK) nimmt das QM den Kiez alle zwei Jahre genauer unter die Lupe. Diesmal für den Zeitraum 2017-2019 sogar als Broschüre dokumentiert, gibt die „lila Bibel“ die Richtung für die Quartiersarbeit vor, erläuterte Gunnar Zerowsky und stellte die wesentlichen Inhalte kurz vor (das IHEK ist als Broschüre im Büro erhältlich). Mit den QM-Projekten und Aktionen soll erreicht werden, dass alle „Gemeinsam - Schöner leben im Schillerkiez“. Seit Beginn des QMs im Schillerkiez im Jahr 1999 sind ca. 13 Millionen Euro in Projekte und Aktionen umgesetzt, erläuterte er. Zurzeit „laufen“ 17 Projekte und Aktionen mit einem jährlichen Volumen von rd. 300.000 Euro.

Workshops zu drei Themenfeldern

Für 2018 steht jetzt die Projektentwicklung an, die mit diesem Treffen starten soll. In drei Arbeitsgruppen zu den vorgeschlagenen Kiez-Themenfeldern „Bildung und Jugend“, „öffentlicher Raum“ sowie „Netzwerke und Nachbarschaften“ waren die rund 15 Teilnehmer eingeladen, Ideen und Projektziele zu entwickeln. Nach angeregten Diskussionen in den Workshops, die neben Gunnar Zerowsky, Garip Alkas und Alina Schütze moderierten, wurden die Arbeitsergebnisse auf drei Stelltafeln plakativ präsentiert. Aufgaben zur Kiez-Verbesserung gibt es genug, wie an den zahlreichen Notizen zu sehen war (vgl. Fotos und Text unten).

Von der Idee zum Projekt

Auf die Frage von Teilnehmer*innen, was nun mit den Ideen passiere, erklärt Gunnar vor allem für die Nicht-Quartiersrats-Erfahrenen das weitere Verfahren. Die Vorschläge müssen erstmal zu den offiziellen, abgestimmten Zielen des IHEK zugeordnet werden. Darauf schauen der Senat und Bezirk als lokale Fördergeber als erstes.

Das QM werde dann alles dokumentieren und an die Quartiersräte übergeben, die noch bis zum Ende dieses Jahres daraus zusammen mit dem QM die Projekte „fabrizieren“. Anfang 2018 werden voraussichtlich drei neue Projekte vom Quartiersmanagement öffentlich ausgeschrieben, damit es dann im Frühjahr 2018 losgehen kann. Alle interessierten Anwohner*innen sind zum Mitmachen an diesem Verfahren eingeladen.  rs

Mitmach - Möglichkeiten

  • Quartiersrat: Wer hierbei mitwirken will, ist jederzeit willkommen zumal der Quartiersrat derzeit unterbesetzt ist. Also „Mach mit! - Runter vom Sofa, Rein in den QR -  Schillerkiez“ (s. Termine und Treffpunkte).
  • Ideen zum Wartheplatz:  Im Büro des QMs kann man eigene Ideen und Wünsche zum Wartheplatz einbringen.
  • Raum für Aktionen: In den umgebauten Werkstatträumen der Gärtnerei gibt es noch zeitliche „Freiräume“ für Anwohner*innen, die Räume für nachbarschaftliche Aktivitäten suchen. Einfach in der Gärtnerei, Herrmannstraße 84 vorbeischauen und Stefan oder Sven ansprechen
  • Berliner Quartiersrätekongress: eine gute Gelegenheit die Quartiersratsarbeit der insgesamt 34 Berliner QM-Quartiere kennenzulernen, ist der jährlichen Quartiersrätekongress im Berliner Abgeordnetenhaus am 10.11.17 (hierzu bitte Einladung beim QM abholen) 

Workshop Ergebnisse vom 10.10.17 in Auszügen

  • AG Vernetzung:

Einrichtung eines Intranet-Kiezportals, Angebote für Lücke Kinder, zusätzliche Räume für Nachbarschaftsaktivitäten, Sozialgruppen verbinden und Gemeinsamkeiten von Anwohnern herausarbeiten, Kontaktforum, mehr dauerhaft-finanzierte Akteure und Angebote wie z.B. Nachbarschaftszentren

  • Gruppe öffentlicher Raum:

Aktionen gegen Vermüllung z.B. Foto-Müll-Kalender, gemeinschaftlicher Sperrmüllabtransport, Sensibilisierung für mehr Rücksichtnahme der Kiezbesucher, Begrenzung der Gastronomie auf Gehsteigen

  • Gruppe Bildung:

Familien stärken, Elternarbeit, kurzfristige Hilfe z.B. für Abi, mehr Hilfen für Migrationsfamilien, Campus als Schul-, Freizeit- und Kulturstandort