html_5 Quartiersmanagement Schiller-Kiez: Schillernder Kiez - öffentlichen Raum nachbarschaftlich gestalten
Logo Städtebauförderung durch Bund, Land und Gemeinden Logo Bundesregierung
Logo Europäischer Fonds für regionale Entwicklung Logo Stadt Berlin
Logo Soziale StadtLogo Bezirk Neukölln
Logo Europäische Union

Schillernder Kiez - öffentlichen Raum nachbarschaftlich gestalten

Ausgangssituation:

Das QM Gebiet Schillerpromenade befindet sich im Wandel: zwischen Tempelhofer Feld und Hermannstraße liegt ein multiethnischer und bunter Kiez mit vielen Angeboten aber auch vielen Problemen. Der Schillerkiez und seine Freiflächen sind teilweise von der verstärkten touristischen Nutzung (Durchgangsgebiet zur Parkfläche Tempelhofer Feld) aber auch durch einen Zustand der Verwahrlosung, Vermüllung und illegalen Nutzung gekennzeichnet. Die Problematik der Vermüllung öffentlicher und privater Flächen ist im gesamten Gebiet der Schillerpromenade virulent (mit Schwerpunkten u.a. in der Schillerpromenade, Allerstraße, Okerstraße und Warthestraße und in halböffentlichen Hinterhöfen). Die touristische Nutzung überbeansprucht teilweise die öffentliche Infrastruktur. Darüber hinaus zeigt sich der Mangel an Verantwortungsbewusstsein immer wieder in Gestalt von Vandalismus. Trotz der verstärkten Verantwortungsübernahme auch von lokalen Gewerbetreibenden und vereinzelten Putzaktionen ist eine fehlende Sensibilisierung für die Nutzung des öffentlichen Raums im Kiez deutlich feststellbar.

Gleichzeitig steigt der Nutzungsbedarf und die Nutzungsintensität öffentlicher Räume im QM Gebiet deutlich an. Neukölln soll sich zu einer Fairtrade Town entwickeln, in diesem Zusammenhang spielt auch die Nachhaltigkeit Vor-Ort eine immer größere Rolle. Die Entwicklung eines Konzeptes zur solidarischen, nachhaltigen und nachbarschaftlichen Entwicklung von öffentlichen und halböffentlichen Flächen im Schillerkiez sowie dazugehörige Interventionen sollen auf Veränderungen im Schillerkiez aufmerksam machen und zum Mitmachen und nachdenken animieren.

Ziele:

• Aufmerksamkeit für nachhaltige Nutzung des öffentlichen Raums im Kiez schaffen

• öffentlichkeitswirksame Mitmachaktionen anbieten

• Ansprache der AnwohnerInnen und touristischen Nutzer sicherstellen

• Nachbarschaftliche Zusammenarbeit v.a. auch im Bereich der Müllvermeidung stärken

• Konzepterstellung für nachhaltige Nutzungen und Verantwortungsübernahme im öffentlichen und halböffentlichen Raum

Projektlaufzeit:

6-2018 bis 12-2020

Projektmittel:

72.000€

Träger:

Kulturlabor trial and error e.V.

AnsprechpartnerIn: Ruta Vimba,  Max Schützenberg email@trial-error.org