html_5 Quartiersmanagement Schiller-Kiez: Stadtplatz Oderstraße
Logo Städtebauförderung durch Bund, Land und Gemeinden Logo Bundesregierung
Logo Europäischer Fonds für regionale Entwicklung Logo Stadt Berlin
Logo Soziale StadtLogo Bezirk Neukölln
Logo Europäische Union

Stadtplatz Oderstraße

Ausgangslage:

Mit der Öffnung des Tempelhofer Feldes und der Umgestaltung in einen öffentlichen Park kommt es vor allem im Eingangsbereich Oderstraße/ Herrfurthstraße zur verstärkten Nutzung durch Radfahrer, Fußgänger und parkplatzsuchende PKW. Es kreuzen sich Fußweg und ehemaliger Radweg mit dem Zugang zum Tempelhofer Feld an einer schlecht einsehbaren Stelle, die durch den gestiegenen Kraftfahrzeugverkehr noch unübersichtlicher geworden ist.

Der Zugang zum Flugfeld ist ursprünglich nicht als Eingangsort für Publikumsverkehr vorgesehen worden. Entlang des ehemaligen Flughafengebietes führt ein Fuß/Radweg (Straße 645) als Nord-Südverbindung von der Hasenheide zur Oderstraße. Diese Nord-Südverbindung wird nun durch den Publikumsverkehr gekreuzt. Die hierdurch entstandene Gefahrensituation betrifft also gleichermaßen Kraftfahrzeugfaher, Radfahrer und Fußgänger, unabhängig davon, ob es sich um Besucher des Tempelhofer Feldes handelt oder nicht. Hinzu kommt, dass der Bodenbelag im Eingangsbereich nicht befestigt/stark abgenutzt ist und der Eingangsbereich selbst keine Aufenthaltsqualität bietet aber sehr stark genutzt wird. Vor dem Hintergrund der auch im Entwicklungs- und Pflegeplan „Tempelhofer Feld“ vorgesehenen Qualifizierung und Neuordnung der Eingangssituation auf der Parkseite ist die Gestaltung und verkehrstechnische Neuordnung als Maßnahme in das Integrierte Stadtentwicklungskonzept Tempelhofer Feld (ISEK-TF) aufgenommen worden, welches gerade ausgearbeitet wird, um Mittel aus dem Stadtumbau West zu akquirieren. Um für die Maßnahme ISEK Mittel aus dem Stadtumbau West zu erhalten, ist eine Planungsgrundlage für eine Umgestaltung notwendig . Daher soll eine Entwurfsplanung mit umfangreicher Bürgerbeteiligung mit Mitteln des Programms „Soziale Stadt“ erfolgen.

Ziele:

  • Analyse der Verkehrsströme im Eingangsbereich
  • Durchführung einer Bürgerbeteiligung zur Gestaltung der Eingangssituation
  • Erarbeitung einer Entwurfsgrundlage für die Umgestaltung der Eingangssituation Oderstraße Ecke Herrfurthstraße als Voraussetzung für den späteren Umbau

Die Zielgruppen werden nach wissenschaftlicher Analyse in einem ausführlichen Beteiligungsverfahren ausfindig gemacht. Bereits vorab feststehende Zielgruppen sind:

Anwohner des Eingangsbereiches, Nutzer des Eingangs, Gewerbetreibende in der Herrfurth- und Oderstraße.

 Geplante Ergebnisse:

  • Entwurfsplanung eines Stadtplatzes/ Städtebaulich aufgewerteten Eingangsbereichs
  • Umfangsreiches Beteiligungsverfahren für Anwohner Gewerbetreibende und Feldbesucher
  • Ausführliche Dokumentation der Ergebnisse und des Beteiligungsverfahrens selbst
  • Nutzerdaten rund um den Eingang (Datenbasis)

Bedeutung für das Quartier:

Der Eingangsbereich hat eine herausragende Bedeutung für die Entwicklung des Schillerkiezes. Der benannte Eingang ist der Hauptzugang zum Tempelhofer Feld von der Neuköllner Seite. Entlang der Herrfurthstraße und rund um den Eingang haben sich zahlreiche Gewerbe angesiedelt die von dem Besucherstrom zum Feld stark beeinflusst werden. Die verkehrstechnische Neuordnung des Eingangsbereiches, sowie die damit einhergehende städtebauliche Aufwertung und die Verminderung des Gefahrenpotenzials liegen daher im besonderen Interesse der Anwohner und Gewerbetreibenden im Schillerkiez. 

Projektlaufzeit:

5/2016-2/2017

Projektmittel:

6000€

Projektträger:

AG Stadtplatz Oderstraße  stadtplatz.ag[at]gmail[.]com 

https://stadtplatz.wordpress.com/

 

Umsetzung