html_5 Quartiersmanagement Schiller-Kiez: Verleihung Goldener Schiller
Logo Städtebauförderung durch Bund, Land und Gemeinden Logo Bundesregierung
Logo Europäischer Fonds für regionale Entwicklung Logo Stadt Berlin
Logo Soziale StadtLogo Bezirk Neukölln
Logo Europäische Union

Verleihung Goldener Schiller

Baustadtrat Thomas Blesing mit der Preisträgerin Eva Eichert vom Warthemahl und Quartiersmanager Oliver Heimes
Einer der liebsten Nachbarn: Alex Ross
Veronika Otto
Ingrid Brügge und Dackel Dagmar
Preise für die ganze Wohngemeinschaft
Peter Bäß
Susanne Misere
Stellvertretend für alle Nominierten der "Kinderwelt am Feld" nimmt die Leiterin Petra Walter die Preise entgegen

Anschließend an die Sitzung des QR am 12.11. wurde der Goldene Schiller durch den Stadtrat für Bauen, Natur und Bürgerdienste Herrn Thomas Blesing an die nettesten Nachbarn aus dem Kiez verliehen. 

Viele sehr verschiedene Menschen wohnen im Schillerkiez zusammen, kennen sich und
kümmern sich täglich umeinander. Das QM wollte dieses nachbarschaftliche Zusammenleben und Engagement unterstützen und all die belohnen, die täglich das Leben im Schillerkiez zu einem schönen Erlebnis machen. Daher gab es sechs Wochen lang die Möglichkeit, Vorschläge für die nettesten NachbarInnen aus dem Kiez beim QM oder verschiedenen Kiezeinrichtungen einzureichen. 30 Vorschläge von über 100 Kiezbewohnern wurden eingereicht.

Zu Beginn der Feier ließ der Stadtbaurat aber die vergangenen Wettbewerbe um den Goldenen Schiller Revue passieren. Zum ersten Mal wurde der Nachbarschaftspreis 2011 für die schönste Advents-Balkonbeleuchtung verliehen. Der Balkon mit der schönsten Weihnachtsbeleuchtung wurde auf dem interkulturellen Weihnachtsmarkt rund um den Herrfurthplatz am 17.12.2011 verliehen. Im folgenden Jahr fand ein Fotowettbewerb statt. Die schönsten und kieztypischsten Fotos wurden Teil des Kiezkalenders 2013. Der beste Text über den Schillerkiez wurde dann 2013 gesucht. Dem Thema, der Form und der Sprache waren keine Grenzen gesetzt, lediglich der Schillerkiez muss eine Rolle spielen. Gruppenarbeiten wurden bei der Vergabe besonders berücksichtigt und es gab Wokshops zum kreativen Schreiben. Im vergangenen Jahr wurde das leckerste Rezept gesucht. Teilnahmebedingung war, das Gericht zum Verkosten mit zur "Langen Tafel" auf der Schillerpromenade mitzubringen. Die Teilnehmer der langen Tafel entschieden darüber, welches Rezept am leckersten ist.

 

Dieses Jahr wurde der Preis nach der Quartiersratsitzung verliehen. Weil nachbarschaftliche Hilfe und Nettigkeit nicht in Konkurrenz zueinander stehen, sondern menschliches Engagement gewinnt, wurden alle Nominierten mit einem kleinen Dankeschön bedacht. Da aber jemand die goldene Schillerbüste bekommen musste, wurde dieser an das Nachbarschaftstreff Warthe-Mahl verliehen, um nicht einen bestimmten Menschen, sondern eine Institution, die Nachbarn zusammenbringt auszuzeichnen, wie sich Baustadtrat Blesing ausdrückte. Dort wird die Büste einen Ehrenplatz im Veranstaltungsraum erhalten.

Alle anderen Nominierten erhielten ein schickes Schreibset bestehend aus einem Holzfüller und einem Holzkugelschreiber in einem Holzkästchen, alles in schickem QM-Rot.

Anschließend hieß es dann: "Das Buffet ist eröffnet!"