html_5 Quartiersmanagement Schiller-Kiez: open-air-Quartiersrat auf dem Tempelhofer Feld
Logo Städtebauförderung durch Bund, Land und Gemeinden Logo Bundesregierung
Logo Europäischer Fonds für regionale Entwicklung Logo Stadt Berlin
Logo Soziale StadtLogo Bezirk Neukölln
Logo Europäische Union

Kiezdokumentation

Waldzeitung 

Download

Aktuelle Termine

Dienstag, 17. Oktober 2017 , 18:30 Uhr

Mieterberatung

Mittwoch, 18. Oktober 2017 , 12:00 Uhr

Mittagessen mit Nachbarn

Donnerstag, 19. Oktober 2017 , 09:30 Uhr

Mieterberatung

Donnerstag, 19. Oktober 2017 , 12:00 Uhr

Mittagessen mit Nachbarn

Dienstag, 24. Oktober 2017 , 18:30 Uhr

Mieterberatung

Mittwoch, 25. Oktober 2017 , 12:00 Uhr

Mittagessen mit Nachbarn

Donnerstag, 26. Oktober 2017 , 09:30 Uhr

Mieterberatung

Donnerstag, 26. Oktober 2017 , 12:00 Uhr

Mittagessen mit Nachbarn

Dienstag, 31. Oktober 2017 , 18:30 Uhr

Mieterberatung

Mittwoch, 01. November 2017 , 12:00 Uhr

Mittagessen mit Nachbarn

open-air-Quartiersrat auf dem Tempelhofer Feld

Aussschau nach Quartiersräten und Mädesüß

Dass Anwohner in ihrer Funktion als Quartiersräte nicht nur über den urbanen Kiez diskutieren, sondern auch Feld-, Wald- und Wiesen-Themen beleuchten, konnte man wunderbar bei der letzten Quartierratsitzung am 11. 7., passenderweise auf dem Tempelhofer Feld feststellen.

Mit gekochtem Kaffee aus selbstproduzierter Windradenergie (vgl. Projekt) war der open-air-Sitzungsort vor dem MINTgrünen Klassenzimmer  auf dem Tempelhofer Feld ein gutes Beispiel dafür, an welch „schillernde“ Orte man durch die Quartiersratsarbeit kommt. Naturbezogen war auch der Bericht der ProjektleiterInnen von „Kita im Wald“, die zur Sitzung eingeladen waren. Henning Nahm, Kathrin Scheurich und Katharina Winkel, die seit gut einem Jahr mit Kitakindern aus vier Einrichtungen regelmäßig in den Grünauer Forst gehen, berichteten über ihre Erfahrungen und Erfolge des Naturpädagogik-Projektes. Nicht wenige Kinder betreten mit dem Wald völliges Neuland. Dabei erfahren sie nicht nur viel über die Natur, wie z.B., dass das Mädesüß auch gegen Kopfschmerzen helfen kann. Das forschende Entdecken außerhalb der gewohnten Komfortzone wirkt sich auch auf die Wahrnehmungs- und Verhaltensmuster der Kinder aus, wie Hennig Nahm eindrucksvoll anhand des mitgebrachten Pflanzenexemplars erläuterte.

Für den Quartiersrat ist mit dieser letzten Sitzung vor den Sommerferien auch erstmal Pause bis zum 14. September.

Über die Sommerpause soll der Quartiersrat jedoch neu aktiviert werden, was kurzfristig eine Chance für interessierte Neueinsteiger ist. Für 4 Quartiersratsmitglieder, die das Bewohnergremium wegen Wegzugs verlassen haben, werden neue aktive Schillerkiezler gesucht (Info hier). Die Bewohnervertretung soll damit bis zur Neuwahl des Gremiums im Frühjahr 2018 wieder beschlussfähig gemacht werden.

Mit einem Mitmachaufruf für bewohnergetragene Quartiersarbeit wird das Quartiersmanagement dafür zusammen mit den Quartiersräten in den kommenden Wochen in den Nachbarschaftseinrichtungen und anderen  Kiezverteiler-Orten, auf dem Schillermarkt sowie über die laufenden QM Projekte im Schillerkiez werben.

Mitmachen im Quartiersrat könnte für diejenigen interessant sein, die sich an Veränderungen im Kiez beteiligen und Ideen und Projekte entwickeln wollen, Kiezeinrichtungen kennenlernen, Infos zu Veranstaltungen  bekommen wollen oder auch mit Vertretern aus Politik und Verwaltung direkt in Kontakt kommen wollen. Jochen Biedermann Stadtrat für Stadtentwicklung, Soziales und Bürgerdienste war z.B. diesmal zur Quartiersrunde auf dem Tempelhofer Feld zu Besuch um sich ein Bild von der Arbeit des Quartiersrates im Schillerkiez zu machen.

Nach den Sommerferien wird auch für das Bezirksamt ein neues Gesicht im Quartiersrat dabei sein. Herr Flörke, jetziger Gebietsbeauftragter für den Bezirk, verabschiedete sich beim Quartiersratstreffen und wünscht allen mit seinem Nachfolger Cederic Stoof die Fortsetzung der guten Kooperation mit der Bezirksverwaltung.  rs

Allen schöne Ferien!